Sonne und Erdmond

Diese Kategorie enthält 10 Bilder.
Angezeigt werden die Bilder 1 bis 10.

Seiten: < 1 >

 
 
Mond am 17.03.2016
Bild: © Frederik Wanink

Mond am 17.03.2016

Frederik Wanink
17.03.2016, 20:21
Itterbeck
Canon EOS 1200D
254mm Newton (f/6,3)
1/100 s bei ISO 200
Das Bild wurde wegen des aufgetretenen "Hesiodusstrahl" aufgenommen, einer kegelförmigen Lichterscheinung im Krater Hesiodus (untere Bildmitte am Terminator). Weiterhin sind Librationsgebiete im Osten (mare marginis und smythii), sowie der Nordpol am Kraterrand von Peary erkennbar.
 
 
Manuell erstellte Mosaik-Aufnahme des Mondes
Bild: © Thorsten Lohuis

Manuell erstellte Mosaik-Aufnahme des Mondes

Thorsten Lohuis
07.01.2009, 21:00
Neuenhaus
Astrolumina ALCCD5
2.000 mm Reflektor
Das Bild wurde im Rahmen einer Bilderserie aufgenommen, ist jedoch keine Bildaddition. Nach Erstellung des Bildes wurde es elektronisch leicht nachbearbeitet (Gamma-Korrektur). Das Bild zeigt in der Mitte den Krater Clavius. Innerhalb des Kraterswalles im nord/östlichen Bereich befindet sich der Krater Porter. Ein wenig weiter oberhalb befindet sich ein einzelner leicht hellerer Krater. Bei ihm handelt es sich um den Krater Tycho.
 
 
Totale Mondfinsternis am 9. November 2003
Bild: © Christoph Lohuis

Totale Mondfinsternis am 9. November 2003

Christoph Lohuis
09.11.2003, 02:10
Sternwarte Neuenhaus
Kodak Elite Chrome 200
300 mm Teleobjektiv
5,6
30 Sekunden
Die totale Mondfinsternis konnte in der Nacht zum 9. November 2003 beobachtet werden. Im Rahmen des "Praktischen astronomischen Samstag" war die Sternwarte auch zu diesem späten Zeitpunkt noch mit vielen Besuchern, Amateurastronomen und Vereinsmitgliedern gefüllt. Unser Erdtrabant lief nahe am südlichen Rand des Kernschattenbereiches vorbei, was eine sehr kurze Totalitätsphase zur Folge hatte (24 Minuten).
 
 
Partielle Sonnenfinsternis am 31. Mai 2003
Bild: © Christoph Lohuis

Partielle Sonnenfinsternis am 31. Mai 2003

Christoph Lohuis
31.05.2003, 05:50
Neuenhaus (Spöllberg)
Kodak Elite Chrome 200
114 mm Newton (f/7,6)
1/125 Sekunde
Die ringförmige Sonnenfinsternis zeigte sich von der Grafschaft Bentheim aus partiell. Speziell Aufnahmen nahe der Sonnenfinsternismitte zeigen die ringförmige Gestalt. Das Ereignis begann in den frühen Morgenstunden des 31. Mai, so dass die Sonne teilweise bedeckt die Horizontlinie überschritt, was einen fantastischen Anblick zur Folge hatte.
 
 
Merkurtransit am 7. Mai 2003
Bild: © Rüdiger Maaß

Merkurtransit am 7. Mai 2003

Rüdiger Maaß
07.05.2003
 
 
Merkurtransit am 7. Mai 2003
Bild: © Rüdiger Maaß

Merkurtransit am 7. Mai 2003

Rüdiger Maaß
07.05.2003
 
 
Sonne nach dem 1. Kontakt bei der Sonnenfinsternis 1999
Bild: © Christoph Lohuis

Sonne nach dem 1. Kontakt bei der Sonnenfinsternis 1999

Christoph Lohuis
11.08.1999
300 mm Teleobjektiv mit 2fach-Konverter und Blende 11,2
Baader Filterfolie / ND5
Bad Wildbad
1/250 Sekunde
Kodak Elite II 100
 
 
Landschaftsaufnahme in der Totalitätsphase der Sonnenfinsternis 1999
Bild: © Christoph Lohuis

Landschaftsaufnahme in der Totalitätsphase der Sonnenfinsternis 1999

Christoph Lohuis
11.08.1999
50 mm Objektiv mit Blende 2,8
Bad Wildbad
10 Sekunden
Kodak Elite II 100
Wer genau hinsieht, kann am Horizont das Ende des herannahenden Mondschattens von Westen erkennen.
 
 
Halbmond
Bild: © Christoph Lohuis

Halbmond

Christoph Lohuis
25.03.1999
400 mm Newton mit f=5 (Primärfokus)
Neuenhaus
1/125 Sekunden
Scotch Chrome 400
Besonders am Terminator (Tag-Nachtgrenze) treten besonders viele Details hervor. Besonders prägnant ist die Kombination aus den drei Kratern Theophilus, Cyrillus und Catharina. Im erstgenannten Krater kann auch schon in einem kleineren Teleskop der Zentralberg erkannt werden, der beim Einschlag entstanden ist. Auch die Maria Nectaris, Fecunditatis, Crisium, Tranquillitatis und Serenatis können eindeutig lokalisiert werden. Am oberen Rand der Mare Serenatis können die zwei grossen Krater Aristoteles und Eudoxus ausgemacht werden. Am linken Rand des gleichen Mare können ebenfalls Ausläufer der Montes Caucasus und Montes Haemus gesehen werden.
 
 
Sonne mit Sonnenflecken am 25. April 1998
Bild: © Christoph Lohuis

Sonne mit Sonnenflecken am 25. April 1998

Christoph Lohuis
25.04.1998
400 mm Newton mit f=5 (Primärfokus)
Glasfilter ND 5
Neuenhaus
1/250 Sekunde
Scotch Chrome 100
Bei einer Brennweite von 2000 mm stellt sich die Sonne beim Kleinbildformat als bildfüllendes Objekt dar. Deutlich können drei große Sonnenfleckengruppen erkannt werden. Bei der visuellen Beobachtung konnten weiterhin eindeutig Penumbra und Umbra lokalisiert werden.
 

Seiten: < 1 >

Der AVGB bei Facebook Der AVGB bei Twitter