Astronomischer Verein der Grafschaft Bentheim e.V.

ISS mit Aleaxander Gerst nochmals sichtbar

Die ISS ist am 15. und 19. Dezember von der Grafschaft aus sichtbar.

Am 11. Oktober machten sich der Astronaut Nick Hague sowie der Kosmonaut Alexej Owtschinin mit einer Sojus-Kapsel auf den Weg zur Internationalen Raumstation. Wie bekannt, mussten die beiden Raumfahrer den Start abbrechen und notlanden. Offen blieb zunächst, wie lange Alexander Gerst nach diesem Zwischenfall im Weltraum bleiben muss. Der deutsche ESA-Astronaut ist seit dem 8. Juni 2018 auf der ISS und übernahm am 3. Oktober als erster deutscher und zweiter europäischer Astronaut überhaupt das Kommando auf dem Außenposten der Menschheit. Nach Überprüfung des Zwischenfalls machten sich am 03. Dezember die US-Astronautin Anne McClain, der Russe Oleg Kononenko und der Kanadier David Saint-Jacques auf den Weg zur ISS. Damit waren die Weichen für die Rückkehr von Alexander Gerst gestellt. Der ursprüngliche Landetermin vom 13. Dezember musste nur um eine Woche verschoben werden, so dass Gerst, die US-Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor und der russische Kosmonaut Sergej Prokopjew am 20. Dezember zurück zur Erde fliegen werden. Mit diesem leicht verspäteten Landetermin eröffnet sich nochmals die Möglichkeit, die ISS noch unter dem Kommando von Alexander Gerst mit dem bloßen Auge zu beobachten. Wenn das Wetter mitspielt, wird die Raumstation ab dem 15. Dezember über der Grafschaft Bentheim sichtbar. In den ersten drei Tagen ist die ISS in den frühen Abendstunden auszumachen und am 19.12 nochmals am frühen Morgen sowie am frühen Abend. Für die genauen Überflugzeiten empfielt Christoph Lohuis die Internetseite www.heavens-above.com oder interessierte Personen können direkt mt der Sternwarte und dem Planetarium Neuenhaus Kontakt aufnehmen.

ISS von der Grafschaft aus gesehen

Bild: © Christoph Lohuis

Der AVGB bei Facebook Der AVGB bei Twitter