Astronomischer Verein der Grafschaft Bentheim e.V.

In 45 Minuten nach Japan - Delegation aus Tokushima besucht Sternwarte

Artikel vom 05.08.2014

Am 23. Juli 2014 hat eine Delegation von japanischen Lehrern und Schülern aus der Präfektur Tokushima (Japan), zusammen mit Schülern des Lise-Meitner-Gymnasiums Neuenhaus/Uelsen sowie dem betreuenden Lehrer Christian Hiller, die Sternwarte in Neuenhaus besucht.

Die Gäste konnten unter der Leitung von Christoph Lohuis Sternschnuppen sowie Gestein vom Mond in die Hände nehmen, bewunderten eines der größten, öffentlich zugänglichen Fernrohre im westlichen Niedersachsen und diskutierten über außerirdisches Leben. Mit einem speziellen Fernrohr konnten Sonnenflecken beobachtet werden und die Erdrotation wurde sichtbar. Besonders interessant wurde es im Planetarium beim Beobachten der Sternbilder und den Gesprächen, wie Sternbilder umgangssprachlich in Japan und Deutschland heißen.

In einem abschließenden Vortrag stellte Christoph Lohuis die Dimensionen im Universum vor und spannte parallel den Bogen zur großen Bedeutung der Kooperation mit der Präfektur Tokushima. Hierbei ging der Referent auf eine Aufnahme der Erde ein, die die Apollo-Astronauten vom Mond erstellt haben. Bereits aus dieser, astronomisch gesehen, geringen Distanz besitzt die Erde nur noch die scheinbare Größe eines Daumennagels, hinter dem sich die gesamte Welt mit der Gesamtheit von Freud und Leid verbirgt. Auch die ISS hat bereits die geringen Ausmaße unsere Welt dokumentiert, wenn diese einmal nicht nach irdischen Maßstäben bewertet wird. Die Astronauten in der Raumstation benötigten nicht einmal 45 Minuten von Tokushima bis zur Grafschaft Bentheim. Alle Beteiligten waren sich sicher, dass die Sternwarte Neuenhaus jetzt auch in Japan bekannt ist.

Gruppenbild
Gruppenbild der Delegation von japanischen Lehrern und Schülern aus der Präfektur Tokushima (Japan) mit Schülern Schülern des Lise-Meitner-Gymnasiums Neuenhaus/Uelsen

Der AVGB bei Facebook Der AVGB bei Twitter

Verwandte Artikel auf unseren Seiten

So fern und doch so nah
(Artikel vom 23.03.2016)