Astronomischer Verein der Grafschaft Bentheim e.V.

Neue Fernrohre für die Sternwarte in Neuenhaus

Artikel vom 15.05.2004

Die Vielzahl unterschiedlicher optischer Instrumente des Vereins wurden Ende März durch 17 weitere Teleskope ergänzt.

Pressemitteilung

Vor einigen Monaten präsentierte der Astronomische Verein der Grafschaft Bentheim e. V. der Öffentlichkeit eines der größten, öffentlich zugänglichen Fernrohre im westlichen und mittleren Niedersachsen. Speziell über die Wintermonate nutzten viele Besucher der Sternwarte Neuenhaus die Möglichkeit, die kraterübersähte Mondoberfläche, den Ring des Saturn und weitere Wunder des Universums, in einem Fernrohr dieser Größenordnung zu beobachten.

Die Vielzahl unterschiedlicher optischer Instrumente des Vereins wurden Ende März durch 17 weitere Teleskope ergänzt. Durch Unterstützung von Tele-Optic Nordhorn ist es dem Verein möglich, die Öffentlichkeitsarbeit deutlich attraktiver zu gestalten. Christoph Lohuis (1. Vorsitzender) wies neben der Öffnung der Instrumente auf den Einsatz von Technik hin. Jedes Gerät kann über Computer gesteuert werden und navigiert sich allein am Himmel. Auch lichtschwache Objekte können mit speziellen Programmen leicht am Firmament gefunden werden. High-End-Astronomie in der Grafschaft Bentheim. Thorsten Lohuis (Schriftführer) betonte vor allem die Vielfältigkeit der Instrumente. Vom kleinen Einsteigerfernrohr bis zum Hightech-Gerät ist alles vorhanden. Besuchern steht nun die Möglichkeit offen, durch Teleskope zu beobachten, die vor kurzer Zeit nur wenigen Amateurastronomen vorbehalten waren. Auch bietet der Astronomische der Verein der Grafschaft Bentheim e. V. bei Besuchen am Tag Beobachtungsmöglichkeiten, fügte Thorsten Lohuis an. Teleskope werden hierfür mit speziellen Filtern ausgerüstet und die Sonne kann unter fachkundiger Anleitung beobachtet werden. Parallel besteht die Möglichkeit, durch ein spezielles Sonnenteleskop unser Muttergestirn mit mehreren Personen zu bestaunen. Ein sogenanntes "H-Alpha-Teleskop" macht Explosionen auf der Oberfläche sichtbar, so dass auch Besuche am Tag zu einem Erlebnis werden.

Christoph Lohuis machte in diesem Zusammenhang nochmals deutlich, dass die Hauptaufgabe des Vereins in der einfachen und interessanten Vermittlung von Themen aus Astronomie und Raumfahrt liegt. Alle Rundführungen werden unter diesem Gesichtspunkt konzipiert und Vorwissen ist selbstverständlich nicht notwendig. Die Faszination des Universums steht im Vordergrund und nicht theoretische Wissenschaft, fügte Lohuis an. Permanent steigende Besucherzahlen und ein größer werdendes Einzugsgebiet belegen den richtigen Weg. Besucher aus dem Oldenburger Land bis zum Ruhrgebiet sind keine Seltenheit. Diese Tatsache begründet der 1. Vorsitzende mit der Einmaligkeit einer Sternwarte in dieser Region.

Wie bereits in der GN beschrieben, wird in naher Zukunft die Kooperation mit Schulen und dem Tourismusbereich stärker ausgebaut. Die Sternwarte in der Veldhausener Straße 46 (über der Samtgemeindebücherei) in Neuenhaus hat jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr geöffnet. Nach telefonischer Absprache unter 05941/990904 können weitere Termine vereinbart werden.

Christoph und Thorsten Lohuis mit den neuen Teleskopen
Christoph und Thorsten Lohuis mit den neuen Teleskopen

Der AVGB bei Facebook Der AVGB bei Twitter

Verwandte Artikel auf unseren Seiten

Wegbeschreibungen