Astronomischer Verein der Grafschaft Bentheim e.V.

Spendenübergabe und glückliche Gewinner in der Sternwarte Neuenhaus

Artikel vom 03.01.2017

Wie in jedem Jahr wurde auch bei der diesjährigen Veranstaltung "Gab es den Stern von Bethlehem?" kein Eintritt erhoben, sondern um eine Spende gebeten, die dann an die Hospizhilfe Grafschaft Bentheim e.V. weitergeleitet wurde. Zudem konnten die Gewinner der Verlosung anlässlich der Planetariumseröffnung ihre Preise entgegen nehmen.

Mit der Veranstaltung "Gab es den Stern von Bethlehem?" beendete die Sternwarte Neuenhaus ihre diesjährigen Themenabende. In vorweihnachtlicher Atmosphäre machten sich die Besucher auf eine Reise 2000 Jahre in die Vergangenheit und folgten den drei Weisen nach Bethlehem.

Wie in jedem Jahr wurde auch an diesem Abend kein Eintritt erhoben, sondern um eine Spende gebeten, die dann an eine regionale caritative Einrichtungen weitergeleitet wird. Durch diesen Abend konnte der Astronomische Verein der Grafschaft Bentheim e.V. 600 Euro an die Hospizhilfe Grafschaft Bentheim e.V. spenden. Herr Gerhard Naber von der Hospizhilfe stellte zu Beginn des Abends kurz die Aktivitäten des Vereins vor und bedanke sich bei den Besuchern sowie dem Astronomischen Verein für die Unterstützung.

Das große Interesse an diesem Abend dokumentierte auch der bis auf den letzten Platz gefüllte Vortragsraum. "Dieser Abend hat sich zu einer kleinen Kultveranstaltung entwickelt, so dass den 60 freien Plätzen über 300 Anmeldungen gegenüberstanden. Auch für das kommende Jahr sind die Karten bereits zum Großteil vergriffen", so Christoph Lohuis.

Am letzten Mittwoch des Jahres konnten die Gewinner der Verlosung anlässlich der Planetariumseröffnung ihre Preise entgegen nehmen. Jeweils drei Gewinner in den Kategorien Erwachsene und Kinder wurden ermittelt. Mit Fernrohren, Büchern und Jahreskarten wurden insgesamt Preise im Wert von 800 Euro verlost. Nach der Preisübergabe nahmen die Gewinner mit ihren Familien noch am Abendprogramm der Sternwarte sowie des Planetariums teil.

Am 4. Januar zeigt das Planetarium dann zum ersten Mal die Fulldomeshow "Geheimnis Dunkle Materie". Eine Woche später wird dann der neue Vortrag zum Sonnensystem vorgestellt, der neben aktuellen Fotografien aus der Raumfahrt auch die ISS und den deutschen Astronauten Alexander Gerst in den Mittelpunkt rückt. Beide Programmpunkte werden in der Folge wöchentlich abwechselnd gezeigt. Parallel nehmen Gäste der Sternwarte in Rundführungen in der Ausstellung echte Sternschnuppen in die Hände, können ein Sandkörnchen vom Mond sehen, im Planetarium den aktuellen Sternenhimmel kennenlernen und bei gutem Wetter mit einem der größten, öffentlich zugänglichen Teleskope im Nordwesten Niedersachsen den Sternenhimmel erforschen.

Preisträger
Preisträger der Verlosung anlässlich der Planetariumseröffnung (es fehlt der Hauptgewinner in der Kategorie Kinderwettbewerb)
Bild: © Sternwarte Neuenhaus
Gerhard Naber
Gerhard Naber der Hospizhilfe Grafschaft Bentheim e.V.
Bild: © Thomas Nerlinger