Astronomischer Verein der Grafschaft Bentheim e.V.

Sternschnuppenabend in der Sternwarte Neuenhaus (Perseiden 2011)

Artikel vom 08.08.2011

Am 10. August 2011 lädt der Astronomische Verein der Grafschaft Bentheim e. V. anlässlich der bevorstehenden Perseiden zu einem informativen Abend zum Thema "Sternschnuppen" ein.

Sternschnuppen sind schnelle Besucher aus dem Weltraum. Auch in unserer modernen Welt kann sich fast keiner der Faszination der kosmischen Leuchterscheinungen entziehen. Besonders der August ist als Sternschnuppenmonat bekannt. Verantwortlich dafür sind die sogenannten Perseiden, die im Volksmund auch als Laurentius-Tränen bekannt sind.

In diesem Jahr ist in der Nacht vom 12. auf den 13. August 2011 wieder eine vermehrte Anzahl von Sternschnuppen zu erwarten. Doch worum handelt es sich bei diesen Leuchterscheinungen eigentlich? Zu diesem Ereignis bietet die Sternwarte Neuenhaus am Mittwoch, den 10. August 2011 Antworten auf diese und weitere Fragen.

Die Veranstaltung beginnt mit einem allgemeinverständlichen Vortrag zur Entstehung von Sternschnuppen. Die Besucher erfahren, wie die Leuchterscheinungen entstehen und ob man sich bei dessen Beobachtung etwas wünschen kann. Im Anschluss besteht die Möglichkeit echte Sternschnuppen in die Hände zu nehmen.

Im Planetarium der Sternwarte Neuenhaus wird Wissenswertes zu den Sternbildern und den Geheimnissen des Universums präsentiert. Gleichzeitig erfahren die Gäste, an welcher Stelle des nächtlichen Firmamentes die Sternschnuppen auftreten werden.

Die Eintritt beläuft sich 2 Euro. Die Veranstaltung findet zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr in der Sternwarte Neuenhaus statt. Eine Anmeldung empfiehlt sich, da in den letzten Jahren die Resonanz äußerst groß war. Wie gewohnt, ist die Sternwarte Neuenhaus darüber hinaus jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr geöffnet (ohne Anmeldung). Nähere Informationen und Anmeldungen unter 05941/990904 oder info@avgb.de.

Heller Meteor
Heller Meteor der Perseiden, der am 13.08.2007 um 22:39 Uhr MESZ, von der Station Wettzell des DLR beobachtet wurde.
Bild: © DLR